Hilfsnavigation:

Standortnavigation: Sie sind hier

Ehrung 2018: Werkstatt-Jubilare können Geschichten erzählen

„Ich habe 39 Jahre Fußball in der Werkstatt gespielt. Ich war Deutscher Meister und Landesmeister. Das hat Spaß gemacht!“ Eine Menge Erinnerungen kamen bei unserer Jubilarfeier in der Ladberger Gaststätte „Tannenhof“ am 15. November ganz sprichwörtlich auf den Tisch. Auch mitunter recht spektakuläre wie die von Walter Boche, früher begeisterter Werkstatt-Fußballer, heute berentet und gerne zu Gast in unserem Alten Pfarrhaus, der Tagesstruktur für unsere Seniorinnen und Senioren.


Diese Werkstatt-Jubilare haben wir für 25 und 40 Jahre im Rahmen eines gemeinsamen Essens geehrt.

17 in Ladbergen anwesende Personen haben wir für 25 beziehungsweise 40 Jahre persönlich ausgezeichnet. Die Beschäftigten bekamen aus der Hand von Geschäftsführer Ralf Hagemeier, Horst Dölling (Kaufmännischer Leiter) und Marianne Büscher (Geschäftsleitung) Urkunden, Ehrennadeln und Blumensträuße.
25 oder 40 Jahre als Mensch mit Behinderung in dieser Einrichtung verbracht zu haben, bedeutet für die meisten, etliche Stationen, viele Standorte und vor allem längst vergangene Arbeiten erlebt zu haben. An die Zeiten, als sie mit vielen anderen tausende Thermoskannen für die Firma Emsa montiert hatte, erinnerte sich Karin Merschmeyer (40 Jahre) sehr gut. „1000 Dübel in eine große Tüte. Die mussten wir selbst zählen!“ Oliver Meyer (25 Jahre) weiß noch, wie Holzdübel das zentrale Werkstattprodukt waren. Wie auch Emsa gibt es den Dübel längst nicht mehr bei uns. „Spültücher falten, in der Nebenstelle Velpe“, erinnerte sich Emmi Steingröver (50 Jahre und mit den beiden andern „50-Jährigen“ Margot Hilliges und Walter Oelgemöller Ehrengast des Tages) an die ganz alten Zeiten in Westerkappeln, wo einige Jahre lang Wäsche verpackt worden war.
Es sei ein besonderer Tag. Da würden viele Geschichten, auch die eigene Geschichte, noch einmal lebendig und erzählt, sagte Marianne Büscher zur Begrüßung. Das taten die Beschäftigten dann auch und gaben sich gegenseitig beim gemeinsamen Mittagessen die Stichworte. Die „50-Jährigen“, so unser Geschäftsführer, seien heute ganz besondere Gäste, denn nur sie könnten im Jubiläumsjahr von Dingen erzählen, die sonst niemand mehr wisse.
25 Jahre beschäftigt sind Ute Sobotta, Angelika Hoof, Petra Keller, Heike Brasas, Oliver Meyer, Klaus Renner, Stefan Lüttmann, Stephanie Ronge, Veronika Hagemann, Sabine Hinkerohe, Jasmin Killmann, Andrea Schneider, Olaf Stalljohann, Sandra Gielsok und Franz-Josef Hoppe. 40 Jahre beschäftigt sind Ingeborg Kampe, Karin Merschmeyer, Gabriele Plegge, Angelika Tessmann, Walter Boche, Karl Stapenhorst und Lothar Kienapfel.


 

Ledder Werkstätten gemeinnützige GmbH • Ledder Dorfstraße 65 • 49545 Tecklenburg-Ledde
Telefon 05482/72-0 • info(at)ledderwerkstaetten.de
Wir beteiligen uns nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz und sind hierzu auch nicht verpflichtet.