Hilfsnavigation:

Standortnavigation: Sie sind hier

Pünktlich zum Advent: Unser Visavis ist wieder da

Unser „Visavis“ ist wieder da. Mit dem gleichen Konzept, nur an anderer Stelle. Am 30. November haben wir unser seit exakt zehn Jahren in der Stadt ansässiges Fachgeschäft für Geschenkideen und Wohn-Accessoires an der Bahnhofstraße 38 wieder eröffnet. Sieben Menschen mit Behinderung finden dort einen neu gestalteten Arbeitsplatz. Auf gut 150 Quadratmetern Verkaufsfläche bieten sie das bewährte Sortiment und auch einige neue Dinge an. „Wir machen hier mehr selbst als zuvor. Wir möchten unsere Beschäftigten noch mehr in den Mittelpunkt rücken“, umschreibt Björn Hippel (Abteilungsleitung Cafés und Läden) die Zielsetzung für den neuen Standort am Ostzipfel der Fußgängerzone.


Bahnhofstraße 38: Unser "Visavis" hat am 30. November an neuer Adresse in Lengerich geöffnet.

Das sind die Beschäftigten und Mitarbeiter im wiedereröffneten "Visavis" an der Bahnhofstraße 38.

Die Regale sind gut bestückt. Nun können Kunden wieder im großen Sortiment stöbern.

Neue Aufgaben: Menschen mit Behinderung packen beispielsweise Weihnachtspräsente für Lengericher Firmen.

Die Regale sind gut und dekorativ befüllt und es weihnachtet schon sehr. Zwei junge Frauen mit Behinderung im separierten Arbeitsraum „hinter den Kulissen“, Katharina Fuß und Anne Twyrdy, probieren eine neue Arbeit aus; sie falten und befüllen Präsentkartons. „Wir verpacken hier viele Dinge selbst und etikettieren sie auch“, erklärt Björn Hippel neue Aufgaben. Pasta, Plätzchen, Pralinen: Beschäftigte bedienen und beraten nicht nur vorne, im Verkaufsbereich, sondern verpacken zum Beispiel gerade die Weihnachtspräsente. Über 400 dieser besonderen Geschenke waren das im vergangenen Jahr, ganz überwiegend für die heimische Geschäftswelt und deren gute Kunden.
„Ganz viel Motivation“ stellt Björn Hippel bei den Beschäftigten fest. Die meisten aus dem „LebensMittelpunkt“ in Leeden, wo seit zwei Jahren Lebensmittel verkauft werden, könnten sich vorstellen, hier auch mal zu arbeiten. Das „Visavis“ sei ja auch „ihr“ Laden und jeder mit Feuereifer bei der Sache, ob nun in Leeden oder Lengerich. Kunden können jetzt Kaffeesorten aus unseren Samocca-Cafés vor Ort probieren. „Gravenhorster Spirituosen“ stehen neben anderen regionalen Spezialitäten im Regal. Unsere eigenen Produkte wie den Kaminanzzünder k-lumet, filigrane Glas Fusing-Kunst oder Kerzen bekommt man weiterhin. Und natürlich ganz viel Vorfestliches zum Genießen.
Der „LebensMittelpunkt“ liefert einen Teil der Waren, denn dort sind Fahrer und Fahrzeuge verortet. Personell sind neben den sieben Beschäftigen zwei Mitarbeiterinnen vor Ort. Unser Geschäftsführer Ralf Hagemeier freut sich, dass es los geht: „Wir sind wieder da. Am neuen Standort, mit unseren Beschäftigten!“

Und was sagen die Kunden?  „Das hat ja gefehlt in der Innenstadt!“ – „Da haben wir schon drauf gewartet!“ – „Wir haben Sie vermisst!“ – „Für Ihre Leute ist das eine tolle Bestätigung!“: Durchweg positiv äußert  sich die Kundschaft, die das Visavis überwiegend gut aus den zehn Jahren an der Wielandstraße kennt.

 

Das „Visavis“ hat jeweils dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr sowie samstags von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Der hauseigene Parkplatz an der Raiffeisenstraße (zirka 100 Meter  Fußweg) wird in Kürze fertig gestellt. 




 

Ledder Werkstätten gemeinnützige GmbH • Ledder Dorfstraße 65 • 49545 Tecklenburg-Ledde
Telefon 05482/72-0 • info(at)ledderwerkstaetten.de
Wir beteiligen uns nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz und sind hierzu auch nicht verpflichtet.