Hilfsnavigation:

Standortnavigation: Sie sind hier

Toller Erfolg: über 80 Kurzinterviews zum Protesttag

Mechthild Budde, Nicole Wiedkamp, Anna Hölscher, Cornelia Altena, Margot Hilliges, Angela Steingröver, Michael Hörst, Jörg Speck, Kai-Jan Arends, Oliver Meyer und Kurt Kulle haben sich am Ende gefreut über den Erfolg ihrer Aktion: Eine ganze Menge Kurzinterviews mit aufgeschlossenen Passanten konnten die Beschäftigten und Bewohner in Ibbenbürens Innenstadt führen. Dort – vor unserem Café Famano und auf dem Wochenmarkt – warben sie am 6. Mai anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen für ihr Anliegen: „Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel“.


Kai-Jan Arends mitten in der Befragung: Viele Passanten nahmen sich gerne Zeit für die Befragung und bekamen einen Kaffee "aufs Haus".

Landesminister Karl-Josef Laumann (zweiter von links) schaute auch an unserem Stand in der Bahnhofstraße vorbei.

Anna Hölscher (im Rolli) gehörte zum Interviewer-Team in Ibbenbüren.

Nicole Wiedkamp (links) und HEP-Auszubildender Henrik Lagemann befragen eine Marktkundin.

Mechthild Budde und Jana Bastert (Geschäftsbereichsleitung, von links) befragen gerade eine junge Mutter.

Christian Maas (Mitte) mit den Beschäftigten und Bewohnern Oliver Meyer (links) und Jörg Speck.

Nur eine Minute mussten die Passanten vor dem Café investieren, um diese vier Fragen zu beantworten: Wie kommen Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer voran, wenn der Weg über eine Treppe führt? Was muss ab 2025 barrierefrei für Reisende nutzbar sein? Womit finden sich sehbehinderte Menschen im Straßenverkehr besser zurecht? Welche Barrieren sind für Gehbehinderte besonders störend? Die jeweils drei möglichen Antworten wurden gleich mitgeliefert und so kamen Passanten und Menschen mit Behinderungen schnell miteinander ins Gespräch – und blieben meist viel länger als nur eine Minute.
Auch auf dem gut besuchten Markt zeigten sich die Leute offen für Rollstuhlfahrer Michael Hörst und die anderen, teils Mitglieder unseres Wohnbeirates, und beantworteten bereitwillig die Fragen. So kamen bis zum frühen Nachmittag über 80 ausgefüllte Interview-Zettel zusammen, die an der großen Pinnwand im LeWe-Pavillon vor dem Café landeten. Gemeinsam werde man sie in den nächsten Tagen auswerten, so Christian Maas. Der neue Leiter des Geschäftsfeldes Wohnen und Individuelle Dienste freute sich morgens über einen besonderen Gast am Stand: Karl-Josef Laumann, Landesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales, kam vorbei und nahm natürlich an der kleinen Umfrage teil.
Begleitet wurde dieser Tag, der unter dem organisatorischen Dach der Aktion Mensch bundesweit an über 600 Orten stattfand, auch von Eveline Kopp, Lucas Laumann und Henrik Lagemann. Alle drei sind in der Ausbildung zum Heilerziehungspfleger in unseren Wohnbereichen. Gemeinsam mit Christian Maas, den Geschäftsbereichsleitungen Jana Bastert und Melanie Pichl sowie den Bereichsleitern Jens Schütte und Christian Plake wollte man an diesem Tag zusammen mit dem Wohnbeirat, Beschäftigten und Rentnern Alltagsprobleme bewusst machen und Passanten für die immer noch vorhandene Barrieren an vielen Orten sensibilisieren. Nach dem Premierenerfolg wird diese Einrichtung auch im nächsten Jahr zum Protesttag sicherlich wieder Präsenz zeigen.


 

Ledder Werkstätten gemeinnützige GmbH • Ledder Dorfstraße 65 • 49545 Tecklenburg-Ledde
Telefon 05482/72-0 • info(at)ledderwerkstaetten.de
Wir beteiligen uns nicht an Verbraucherschlichtungsverfahren nach dem Verbraucherstreitbeilegungsgesetz und sind hierzu auch nicht verpflichtet.