Freiwilliges Soziales Jahr und Bundes­freiwilligendienst

Sie sind zwischen 16 und 27 Jahren alt und haben sich noch nicht für eine berufliche Zukunft entschieden? Sie haben noch etwas Zeit, bis Ihre Ausbildung oder Ihr Studium beginnen? Dann bewerben Sie sich bei uns für ein Freiwilliges Soziales Jahr. Oder leisten Sie bei uns den neuen Bundesfreiwilligendienst (BFD), der den Zivildienst ersetzt hat.

Angebote

Engagement braucht Unterstützung

In unserer Einrichtung erleben Sie einen sozialen Bereich hautnah, der vielleicht einmal Teil Ihrer beruflichen Zukunft wird. Wenn Sie mit Menschen mit Behinderungen in einer großen diakonischen Einrichtung arbeiten möchten, dann kommen Sie zu uns.

Freiwillige Helferinnen und Helfer arbeiten in den Werkstattbereichen für Menschen mit geistigen und psychischen Behinderungen sowie in unseren Wohnbereichen. Die Dienstzeit für alle Freiwilligendienste beträgt in der Regel zwölf Monate, eine Verlängerung auf maximal 18 Monate ist möglich. Die monatliche Vergütung beträgt circa 600 Euro und setzt sich aus Verpflegungskosten, Taschengeld und Wohngeld bzw. Fahrtkosten zusammen. Während des Freiwilligendienstes besteht weiter ein Anspruch auf Kindergeld.

junge Frau sitzt neben Perosn mit Behinderung die in Kamera winkt

Ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ), ein Freiwilligendienst oder ein Praktikum: Unsere Einrichtung kann man auf verschiedenen Wegen kennenlernen. Wer sich nach der Schule noch nicht entschieden hat, wie es weitergeht, oder seine Zeit bis zum Beginn von Ausbildung oder Studium sinnvoll einsetzen möchte und zwischen 16 und 27 Jahren alt ist, kann sich bei uns bewerben. Der Bundesfreiwilligendienst ist sogar altersunabhängig. Und Praktikantinnen und Praktikanten sind immer willkommen.

Betreuer steht vor jungen Mann mit Behinderung und berührt ihn an Schulter

Wichtig für den neuen Bundesfreiwilligendienst: Anders als beim Freiwilligen Sozialen Jahr können den BFD auch Frauen und Männer leisten, die älter als 27 Jahre sind. Außerdem lässt der BFD eine reduzierte Stundenzahl zu (Minimum: 20 Stunden pro Woche).

Kontakt

Helfen Sie uns und anderen auf dem Weg in eine menschlichere Zukunft.

Portrait Andreas Prigge

Ansprech­partner

Bei Fragen rund um unsere Stellenangebote kontaktieren Sie uns gerne. 

Andreas Prigge
Bereichsleitung Personalwesen

Unsere aktuellen
Corona-Regeln

Entsprechend dem Infektionsschutzgesetz des Bundes sind für unsere Besucher:innen folgende Corona-Regelungen verpflichtend:

Unabhängig vom eigenen Impf- oder Genesenen-Status gilt die Test- und Masken-Pflicht. Bitte legen Sie Ihren aktuellen Test unaufgefordert vor. Beachten Sie, dass Ihr negatives Testergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Bürgertestung. Für Besucher:innen von Einrichtungen der Eingliederungshilfe ist die Testung in einer Bürgerteststelle kostenlos.

Bitte tragen Sie in allen Räumlichkeiten der Ledder Werkstätten durchgehend eine FFP2- oder KN 95-Maske.

Halten Sie bitte zu anderen Personen einen Abstand von 1,5 Metern ein.

Auch für Besucher:innen von Pflege- und Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe ist die Testung in der Bürgerteststelle kostenlos. Zusätzlich bieten wir Ihnen Testmöglichkeiten in unserer Wohneinrichtung an. Bitte klingeln Sie am Haupteingang oder wenden sich telefonisch an die Mitarbeiter:innen. Bitte tragen Sie in den Gemeinschaftsräumlichkeiten eine FFP2- oder KN 95-Maske.

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit an unsere Mitarbeiter:innen.

Stand: 01.10.2022

Skip to content