Nach dem Arbeitsleben die Rente genießen

Die Ledder Werkstätten habe eine mehr als 50-jährige Tradition. Viele Beschäftigte und Bewohnerinnen und Bewohner früherer Jahrzehnte sind längst im Ruhestand. Mit dem Ausscheiden aus ihrem Arbeitsleben verlieren viele Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, einen wichtigen Lebensinhalt, auf jeden Fall aber ihre gewohnte Struktur, in die sie über Jahrzehnte eingebunden waren. Gleichzeitig verfügt man plötzlich über viel freie Zeit für eigene Interessen. Auch an dieser Schnittstelle sind unsere Individuellen Dienste da, assistieren den Seniorinnen und Senioren bei diesem Schritt und laden sie ein, ihre neue Lebensphase selbstbestimmt zu gestalten.
Mann schraubt Schraube in kleines Bauteil

Im Alter

Sich vorbereiten und weiter aktiv bleiben

Übergänge vom Arbeitsleben in den Ruhestand begleiten wir gut und das beginnt schon lange vor der eigentlichen Berentung. Das kann eine Verkürzung der Arbeitszeit einschließlich längerer Pausen sein. Arbeitsinhalte können individuell neu angepasst werden. Eigene Gruppen für älter werdende Beschäftigte gestalten in guter Gemeinschaft den gleitenden, nicht abrupten Abschied aus dem Arbeitsleben.

Älter werdende Menschen mit Behinderungen, die unsere Wohnangebote nutzen, haben veränderte Pflegebedarfe, brauchen vielleicht nach und nach mehr Assistenz in ihrem privaten Alltag. Dafür sind wir in unseren stationären Wohnbereichen dank medizinischem und pädagogischem Fachpersonal sowie barrierefreier, behinderungsgerechter Wohnraumgestaltung gut aufgestellt.

In ihrem neuen Lebensabschnitt begleiten wir Seniorinnen und Senioren zum Beispiel in unserem Alten Pfarrhaus, wo wir eine abwechslungsreiche Tagesstruktur anbieten. Die Angebote unseres Freizeit-, Sport- und Kulturvereins und gesundheitsfördernde Angebote wie unsere Krankengymnastik stehen natürlich auch allen älteren Menschen zur Verfügung.

Kontakt

Helfen Sie uns und anderen auf dem Weg in eine menschlichere Zukunft.

Ansprech­partner

Bei Fragen rund ums Thema Rentenalter kontaktieren Sie uns gerne. 

Melanie Pichl
Geschäftsbereichsleitung Service am Menschen

T +49548272212
M +4915120501462

m.pich@ledderwerkstaetten.de

Unsere aktuellen
Corona-Regeln

Entsprechend dem Infektionsschutzgesetz des Bundes sind für unsere Besucher:innen folgende Corona-Regelungen verpflichtend:

Unabhängig vom eigenen Impf- oder Genesenen-Status gilt die Test- und Masken-Pflicht. Bitte legen Sie Ihren aktuellen Test unaufgefordert vor. Beachten Sie, dass Ihr negatives Testergebnis nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit der Bürgertestung. Für Besucher:innen von Einrichtungen der Eingliederungshilfe ist die Testung in einer Bürgerteststelle kostenlos.

Bitte tragen Sie in allen Räumlichkeiten der Ledder Werkstätten durchgehend eine FFP2- oder KN 95-Maske.

Halten Sie bitte zu anderen Personen einen Abstand von 1,5 Metern ein.

Auch für Besucher:innen von Pflege- und Wohneinrichtungen der Eingliederungshilfe ist die Testung in der Bürgerteststelle kostenlos. Zusätzlich bieten wir Ihnen Testmöglichkeiten in unserer Wohneinrichtung an. Bitte klingeln Sie am Haupteingang oder wenden sich telefonisch an die Mitarbeiter:innen. Bitte tragen Sie in den Gemeinschaftsräumlichkeiten eine FFP2- oder KN 95-Maske.

Bei Fragen wenden Sie sich jederzeit an unsere Mitarbeiter:innen.

Stand: 01.10.2022

Skip to content